Trainings

Pfingstlager 2016

Das größte Event in der  Rheinlandpfälzischen Jugendausbildung im Segeln hat wieder stattgefunden. 96 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den befreundeten Vereinen Wassersportverein Oberfell, Segelclub Ludwigshafen, Wassersportverein Roxheim, Segelclub Otterstadt, Yacht Club Rhein Mosel, Postsportverein Koblenz, Hansa Segelkameradschaft Rhein Neckar, Segelclub Eich mit Außenstelle Ingelheim,  Segelclub Mainspitze, Segelclub Hochheim, Segelverein Biblis und Wassersportverein Langen erschienen zusammen mit Betreuern, Motorbootfahrern und Trainern, die auf eigene Kosten teils mit dem Flugzeug anreisten.

Alle Vorbereitungen waren abgeschlossen, die Vorräte eingekauft, die Trainingspläne erstellt. Das Wetter war am Wochenende auch schon hervorragend warm. Doch dann schlugen die Eisheiligen zu. Wir hatten zwar schönen Wind, der mit 4-5 Bft. Für die Kleinsten schon eine Herausforderung darstellte, aber es war auch lausig kalt. Morgentemperaturen im einstelligen Bereich, tagsüber gerade mal 14-15 Grad  Celsius.

Doch dies alles konnte der guten Laune nichts entgegensetzen. Alle waren auf dem Wasser eifrig bei der Sache und brachten anschließend einen kräftigen Hunger mit an Land. Neben Chili con carne am Samstag und Gulasch mit Nudeln am letzten Tag, die uns Herr Schmitt aus Hamm lieferte, wurde weitere Speisen vom SCE selbst zubereitet: 13 ganze Fleischkäse Samstagabend, 20 Kilo Nudeln am Sonntagmittag und 220 halbe Grillsteaks und 50 Bratwürste am Sonntagabend und immer frischen Salat, reichhaltigstes Frühstücksbuffet, Kuchen am Nachmittag von unserem Clubmitglied Jürgen Schmitt, dazwischen Melonen und frische Erdbeeren, es fehlte an nichts. Auch für Vegetarier gab es immer eine Auswahl.

Das gelernte, sowohl in der Theorie an Land als auch in der Praxis auf dem Wasser machte steige Fortschritte, so dass der Montag dann zu etlichen Kurzwettfahrten in unterschiedlichen Gruppen genutzt werden konnte, um die Sieger in den einzelnen Klassen zu ermitteln.

Am Montagnachmittag fand dann die Siegerehrung und Verabschiedung statt. Dazu erschienen neben allen Teilnehmern auch Wolfgang Wagner, der Vorsitzende des Landessegelverbandes Rheinlandpfalz, sein Vorgänger Horst-Werner kasch, der dem SCE immer verbunden war, der Regionalobmann Rheinlandpfalz der DODV Marcel Michalek und Heribert Hansen, Vorsitzender des SCE.

Besonderer Dank gilt allen voran Gabi, den fleißigen Helfern, sowohl bei allen die in der Speisenzubereitung halfen, den fleißigen Helfern am Steg, die die Kinder schnell aufs Wasser brachten und sie auch schnell wieder ans Land transferieren konnten, den Motorbootfahrern, den Trainern, den fleißigen Händen, die kontinuierlich für Sauberkeit sorgten, und, und und…., einfach allen, die involviert waren. So konnte es dank gemeinsamer Anstrengungen wirklich wieder das legendäre Event werden.

Fotos vom Pfingstlager findet ihr hier:

Pfingstlager Bilder

Euer Andi

 

Pfingsttraining 2015 – Segelclub Eich

Wer an diesem Pfingst-Wochenende auf den Eicher See schaute, erblickte eine ganze Armada von Segeln. In Rheinland-Pfalz ist unser Pfingsttraining für Kinder und Jugendliche das größte seiner Art. 84 Teilnehmer im Alter von 8 bis 19 Jahren wurden in den Segelklassen Optimist, Laser und 420ger von insgesamt 8 Trainern in 4 Gruppen ausgebildet. Die Segler stammen überwiegend aus rheinland-pfälzischen Segelvereinen, aber es waren auch Vereine aus Hessen und Baden-Württemberg anwesend. 15 Kinder und Jugendliche nahmen allein vom Segelclub Eich teil. Das Können der Segler reichte vom Anfänger bis zum fortgeschrittenen Regattasegler.

Logistisch verlangte diese Großveranstaltung von den Mitgliedern des Eicher Vereines rund um unsere Jugendwartin Gabi Reiff einiges ab. Allein bei der Vorbereitung mit der Essensplanung und Durchführung waren ca. 20 Mitglieder tätig. Jeder Teilnehmer bekam ein mit seinem Namen bedrucktes T-Shirt.

XP0K9686

Wir müssen eigentlich nicht mehr erwähnen, dass dies alles ohne Clubhaus dank vieler Helfer möglich gemacht wurde. Die Malteser aus Hamm waren für die medizinische Versorgung zuständig und behandelten einige kleinere Blessuren der Segler. Das DRK stellte ein Zelt zur Verfügung.

Die teilnehmenden Segelvereine steuerten 4 Trainerboote mit Ausbildern bei. Sie unterrichteten die Segler tagsüber bei leichten Winden auf dem See in den verschiedensten Manövern und Regatta-Taktik. Diese Lernerfolge sollen bei den nächsten Regatten gewinnbringend angewandt werden. Beobachtet wurde das Training von Wolfgang Zydek, dem Jugendobmann des Landes-Seglerverbandes Rheinland-Pfalz. Am Montag gab es eine Kadersichtung für Rheinland-Pfalz durch den Leistungssportbeauftragten des LSV Robert Ginter. Ausgewählte Segler können auf eine Förderung durch das Land hoffen. Nach dem anstrengenden Segeltag wurde gespielt und seemännisch gebastelt.

Die Abende klangen am Lagerfeuer mit Stockbrot und Grill aus. Bettruhe war um 22:30 Uhr, denn der nächste Tag begann immer mit Frühsport, um fit für die Segelmanöver zu sein. Der Höhepunkt am Montag war die Abschlussregatta mit allen teilnehmenden Schiffen, bevor die Segler wieder von ihren Eltern abgeholt wurden und die Heimreise antraten.

Hier geht es zu den Bildern

 

###############################################################################

Pfingsttraining 2014 – Segelclub Eich

Bild 1
unsere Zelte sind aufgestellt

Der SCE veranstaltete über Pfingsten zum 50igsten Mal ein Trainingslager für Jugendliche auf den Bootsklassen Opti, Laser und 420iger unter der Leitung unserer Jugendwartin Gabi Reiff. Diese Veranstaltung ist in Rheinland-Pfalz einzigartig und ist von großer Bedeutung für die Förderung des seglerischen Nachwuchses unseres Bundeslandes.

Bild 2

Unter erschwerten Bedingungen, denn unser Clubhaus wurde ein Raub der Flammen, ließen wir uns nicht davon abhalten, diese Trainingsveranstaltung durchzuführen.

Bild 3
Brandkatastrophe vom 16. Mai 2014

So verwandelte sich unser Clubgelände diesmal in eine riesige Zeltstadt. Die Versorgung der insgesamt 87 Kinder und Jugendlichen im Alter von 6 – 18 Jahren forderte logistische Höchstleistungen die wir mit Hilfe unserer Clubmitglieder und befreundeter Vereine meisterten. Für die medizinische Betreuung waren 3 Sanitäter der Malteser vor Ort.

Bild 5 Bild 4

Ordnung muss sein, sonst reicht der Platz nicht

Bei Temperaturen um die 30 Grad Celsius und leichtem Wind kümmerten sich 7 Trainer, u.a. aus Krakau, Berlin und Koblenz um die Kinder. Unentgeltlich vermittelten sie Technik, Taktik und Segelspaß, damit die nächsten Regattaerfolge nicht lange auf sich warten lassen. Die Freude am Segelsport stand hier im Vordergrund. Abends wurde gemeinsam gegrillt und Stockbrot über einem Lagerfeuer bereitet.

Die nächste Zeit wird für den SCE von den Bemühungen um ein neues Clubhaus bestimmt sein. Dieser herbe Schlag der Brandkatastrophe wird zu einer großen finanziellen Herausforderung für den Verein. Wir hoffen auf breite Unterstützung, um weiterhin Segelsport und Segelausbildung in diesem herrlichen und einzigartigem Binnenrevier Eicher See zu betreiben.

Bild 6 Bild 7

Allen Helfern, die zu der erfolgreichen Durchführung des Pfingstlagers beigetragen haben sei an dieser Stelle herzlich gedankt.

###############################################################################

Trainingslager am Gardasee vom 18. April bis zum 25. Apil 2014

Es war der Beschluss der Eicher Jugend, ein Trainingslager zu Beginn der Saison durchzuführen. Vorbild war das Trainingslager des Landesseglerverbandes vor 2 Jahren. Da der Verband leider in diesem Jahr keine solche Veranstaltung durchführte, erklärte sich die Jugendwartin Gabriela Reiff bereit, solch eine Veranstaltung zu organisieren. Gesagt, getan: im Dezember ging es los: Chalets reservieren, Trainer suchen, Begleitboote organisieren, Ausschreibung durchführen und vieles mehr. Da auch immer mehr Anfragen von außerhalb des Clubs kamen, wurde das Teilnehmerfeld erweitert und auch Anfragen von anderen Vereinen aus dem Landesseglerverband angenommen. Nach zwei Vortreffen, vielen organisatorischen Maßnahmen und dem Beladen der Hänger ging es dann am Samstag vor Ostern los.
Bild 1

Wir fuhren kurz nach Mitternacht ab, um vormittags die Organisation vor Ort zu übernehmen. Bella Italia, wir kommen. Dann jedoch die Überraschung: Schnee auf dem Brenner und Dauerregen in Italien. Aber wenn Engel reisen: kaum angekommen kam die Sonne durch und blieb uns auch die Woche über meistens erhalten. Am Samstag wurde alles vorbereitet, abgeladen, die Chalets bezogen, eingekauft, die Begleitboote gewässert und in einen nur 100m entfernten kleinen Hafen verbracht, die Trainer eingeteilt und nebenbei auch noch was gegessen. Die Teilnehmer trudelten im Laufe des Tages ein, teilweise nach abenteuerlicher Fahrt mit überbreitem Hänger in italienischen Tunneln, aber letztlich doch alle wohlbehalten. Am Abend wurde dann die offizielle Begrüßung durchgeführt.

Bild 2

Sonntags startete das Training in den verschiedenen Gruppen: Jan trainierte die Laser, Wolfgang die 420er und Vivi und Maren die Optis. Motorbootfahrer waren eingeteilt, die Tanks befüllt, die Boote überprüft und getrimmt, also konnte es aufs Wasser gehen. Der Gardasee ist schon was besonderes, wenn am Morgen der Nordwind aus den Bergen mit 6, in Böen 7 Windstärken, aber gleichmäßig bläst. Schnell baut sich eine Welle auf, für die meisten Teilnehmer noch völlig neu. So ergab sich für die meisten schnell auch ein ungewolltes Kentertraining. Aber alle blieben draußen, bis die Kräfte nachließen.

Gefrühstückt wurde in den Chalets, für die benötigten Brötchen sorgten die Frühsportler. Mittags und abends versorgten sich die Teilnehmer selbst, was sich hervorragend bewährte.

Während die Teilnehmer auf dem Wasser trainierten, standen die Begleiter am Ufer und beobachteten das Training und die Europameisterschaft der Laser am gegenüberliegenden Ufer (ca. 700 Laser waren angetreten), machten Ausflüge ins Landesinnere, gingen Golf spielen oder Radfahren, es wurde keinem langweilig.

Abends traf sich die Jugend zum Cool Down, wo dann die Ergebnisse des Tages nochmals besprochen wurden, oder um Videoanalysen durchzuführen. Anschließend gingen einige zu Stephano (so hieß der offenen WLAN Zugang unweit unseres Campingplatzes), andere waren in Gespräche über den Tag vertieft oder chillten einfach gemeinsam. Die Begleiter saßen bei einem Glas Rot- oder Weißwein und tauschten Erinnerungen und Erfahrungen aus.

Bild 3

Die Woche verging für alle Teilnehmer viel zu schnell, so dass wir leider Freitag alles wieder verpacken mussten. Einige fuhren gleich in die Nacht hinein nach Hause, der Rest reiste Samstag ab. Wir blieben noch bis alle Formalitäten erledigt waren und fuhren anschließend noch in die Berge, um in dieser tollen Woche auch etwas aus dem Umland gesehen zu haben.

Sonntags trafen sich nochmals ein großer Teil der Gardaseefahrer, um die Boote abzuladen, Motorboote wegzubringen oder auch nur leere Hänger zurückzugeben.

Dank gilt allen Teilnehmern für die gute Disziplin, den Trainern für ihr Engagement, den Begleitern für die Unterstützung zu Lande und auf dem Wasser, dem Landesseglerverband für die Unterstützung, unseren Sponsoren, durch deren Fotovoltaik-Einnahmen die Trainingsgebühren für die Eicher Teilnehmer getragen wurden, Frank Bender und dem Segelclub Otterstadt für die Bereitstellung der Motorboote, Gabriele Schäfer für die Überlassung ihres großen Hängers, den befreundeten Vereinen für ihre Unterstützung und allen, die ich hier vergessen habe.

Und zuletzt natürlich der Organisatorin Gabi

Euer Andi

Bericht vom Andreas Reiff

###############################################################################

Pfingsttraining 2013 – Segelclub Eich

Am Pfingstwochenende veranstaltete der Segelclub Eich (SCE) zum 49igsten Mal ein Segeltraining für Kinder und Jugendliche. An diesem Jubiläums-Pfingstlager nahmen stattliche 78 Kinder und Jugendliche teil – eine bis dato unerreichte Anzahl. Dieses Segeltraining ist mit seiner Teilnehmerzahl einzigartig für das Bundesland Rheinland-Pfalz und von großer Bedeutung für die Förderung des seglerischen Nachwuchses. Die Organisation und Leitung des Trainings oblag Gabi Reiff, der Jugendwartin des SCE. Ihr standen 9 Trainer und weitere Helfer bei, die durch befreundete Segelclubs aus Hessen und Rheinland-Pfalz ebenso wie durch den SCE gestellt wurden.

Bild 1
Besprechung des Trainingsablaufs

 Im Verlaufe des sonnigen Samstagmorgens trafen die Kinder und Jugendlichen – begleitet von Ihren Eltern – sukzessive ein. Der Platz vor dem Clubheim mutierte zum Segelcamp – dicht bestanden von Igluzelten wie Blumen auf einer Sommerwiese.

Bild 2
die aufgeriggten Optis warten

Überall wurden Boote vorbereitet und in kleinen Gruppen besprachen die Teilnehmer mit ihren Betreuern Segelmanöver und -techniken. Spiel und Spaß kamen natürlich auch nicht zu kurz. Nach dem Mittagessen – Nudeln mit Tomatensauce – ging es bei leichtem Wind auf das Wasser, um das Besprochene praktisch umzusetzen.

Bild 4
fehlt nur noch der Wind

Bild 3
abends wurde gemeinsam gegrillt

Ganz anders dann die Bedingungen am Sonntag: der Wind nahm stetig zu und erreichte 3 bis 4 Beaufort. Beim Segeln kam es zu zahlreichen Kenterungen, bei denen die Kinder und Jugendlichen ihre Boote aber ausnahmslos selbst wieder aufrichten konnten – alles unter den Augen der Betreuer auf ihren Arbeitsbooten, die natürlich sofort hätten helfen können.

Auch Regen stellte sich ein und wurde so stark, dass die Kinder und Jugendlichen aus ihrer „Zeltstadt“ im Verlaufe der Nacht in das Clubheim und bereitgestellte Wohnwagen umgesiedelt werden mussten.

Bild 6
Mooranwendung gratis

Das minderte jedoch nicht die Motivation. Nachdem der Regen nachließ, wurde am Pfingstmontag noch eine Abschlussregatta gesegelt. Die teilnehmenden Kinder und Jugendliche ließen sich den Segelspaß nicht verderben und werden sicherlich die gewonnenen Erfahrungen in kommenden Regatten erfolgreich umsetzen.

 Bild 7  Bild 8

Allen Helfern, die zu der erfolgreichen Durchführung des Pfingstlagers beigetragen haben, sei an dieser Stelle herzlich gedankt.

Bericht Edmund Karhausen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.